Hilfsnavigation:

 
Previous

01 © CarinaKircher

02 © CarinaKircher

03 © CarinaKircher

04 © CarinaKircher

05 © CarinaKircher

06 © CarinaKircher

07 © CarinaKircher

08 © CarinaKircher

09 © CarinaKircher

10 © CarinaKircher

11 © CarinaKircher

12 © CarinaKircher

13 © CarinaKircher

14 © CarinaKircher

15 © CarinaKircher

Next

BDEW-Leitveranstaltung zu den Erneuerbaren Energien

Smart Renewables 2016

23. – 24. Februar 2016, Berlin

Mehr Markt bei der Erneuerbaren-Förderung:

Werden mit Ausschreibungen die Ziele erreicht?
Welche Rolle spielen Speicher bei der Energiewende?

 

Am 23. und 24. Februar 2016 fand in Berlin die sechste Leitveranstaltung des BDEW zu den Erneuerbaren Energien, die Smart Renewables, statt. Im Fokus des zweitägigen Kongresses, an dem wieder etwa 240 Vertreter aus der Branche, aus Politik und Wissenschaft teilnahmen, standen zum einen die EEG-Novelle 2016 und zum anderen die Bedeutung von Speichern und Elektromobilität bei der Energiewende.

In den Redebeiträgen und Podiumsdiskussionen wurde noch einmal deutlich, dass für die Energiewirtschaft das Thema Akzeptanz von hoher Bedeutung ist und dass dieses Thema sehr viele Facetten besitzt.

So etwa verwies der für die Energiewende zuständige Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Rainer Baake, in seiner Keynote auf die Bedeutung von Bürger-Energie-Gesellschaften für die Akzeptanz des weiteren Ausbaus der Windenergie, während die Leiterin der BDEW-Stabsstelle für Erneuerbare Energien, Dr. Maren Petersen, deutlich machte, dass Sonder- und Ausnahmeregelungen für Bürger-Energie-Gesellschaften einer funktionierenden Ausschreibung für Erneuerbare Energien, die mit der EEG-Novelle 2016 eingeführt wird, entgegenstehen.

Um den Ausbau der Erneuerbaren Energien besser zu steuern und effizienter zu machen, sei es wichtig, Akteursvielfalt innerhalb des Ausschreibungsdesigns zu gewährleisten. Dies trage gleichermaßen zur Akzeptanz für die Energiewende bei.

Das Archiv bietet Rückblicke zur Tagung Smart Renewables in den Jahren 2011 bis 2015.